Select Page

Drei Kameraden ist ein Roman des deutschen Schriftstellers Erich Maria Remarque aus dem Jahr 1936. Es wird in erster Person von der Hauptfigur Robert Lohkamp geschrieben, dessen etwas desillusionierte Lebenseinstellung auf seine schrecklichen Erfahrungen in den Schützengräben der französisch-deutschen Front des Ersten Weltkriegs zurückzuführen ist. Diese Erfahrungen teilt er mit Otto Köster und Gottfried Lenz, seinen beiden Kameraden, mit denen er Ende der 1920er Jahre (vermutlich) eine Autowerkstatt in Berlin betreibt. Remarque schrieb den Roman im Exil und wurde zuerst in niederländischer Übersetzung als Drei kameraden veröffentlicht, wobei die englische Übersetzung bald von Januar bis März 1937 in Good Housekeeping und im selben Jahr in Buchform folgen sollte. Die erste deutschsprachige Ausgabe erschien 1938 vom Exilverlag Querido in Amsterdam, der Roman erschien jedoch erst 1951 in Deutschland. [1] Der Roman heißt Drei Genossen, aber es gab tatsächlich vier von ihnen – Robert Lohkamp, Otto Köster, Gottfried Lenz und Patrice Hollmann, denen sie ganz am Anfang des Romans begegnen und die zu einem wesentlichen Bestandteil davon wurden. Und es gab auch andere Leute, die formal nicht “Genossen” waren, aber sie konnten so genannt werden, weil sie sich auf diese oder jene Weise nur gegenseitig halfen. Ferdinand Grau, Fred, Gustav, Alfons… Sie alle wussten, wie schwer das Leben manchmal sein kann und versuchten, denen zu helfen, für die es schwieriger war als für sich selbst. Dies ist ein Roman über wahre Freundschaft, wenn Sie alles für Ihren Freund tun können.

Von dem gefeierten Autor von All Quiet on the Western Front kommt Three Comrades, ein erschütternder Roman, der einer Gruppe von Freunden folgt, die mit den Umwälzungen in Deutschland zwischen dem Ersten und zweiten Weltkrieg fertig werden. Das Jahr ist 1928. Am Rande einer deutschen Großstadt verdienen drei junge Männer ein dünnes und prekäres Leben. Vollbewaffnete junge Sturmtruppen schwirren auf den Straßen. Unruhe, Armut und Gewalt sind überall. Für diese drei ist freundschaft die einzige Zuflucht vor dem Chaos um sie herum. Dann verliebt sich der Jüngste von ihnen und bringt eine junge Frau in die Gruppe, die auch eine Kameradin werden wird, denn sie alle werden auf eine Weise getestet, die sie sich nie vorstellen können. Geschrieben mit der gleichen überwältigenden Einfachheit und Direktheit, die All Quiet an der Westfront zu einem Klassiker machte, porträtiert Three Comrades die Größe des menschlichen Geistes, manifestiert sich durch Charaktere, die die inneren Ressourcen finden müssen, um in einer Welt zu leben, die sie nicht gemacht haben, sondern ertragen müssen. “Die Welt hat in Erich Maria Remarque einen großen Schriftsteller. Er ist ein Handwerker von unbestreitbar erstem Rang, ein Mann, der die Sprache seinem Willen beugen kann. Ob er von Menschen oder von unbelebter Natur schreibt, seine Berührung ist sensibel, fest und sicher.” —Die New York Times Book Review Nachdem Pat in die Schweiz aufgehört hat, wird die politische Situation in der Stadt hitzig, und Lenz, einer der Genossen, wird von einem Militanten getötet, der im Buch nicht mit dem eigentlichen Namen erwähnt wird, sondern ein Nazi sein soll. Darüber hinaus stehen Otto und Robert vor dem Bankrott und müssen ihre Werkstatt verkaufen.

Inmitten dieses Unglücks kommt ein Telegramm, das sie über Pats sich verschlechternden Gesundheitszustand informiert.